Netzwerk Neuigkeiten
Filter by
   
Find it!
Records 16-30 of 246  
page 2             

Kleine und große Geschichte des Ecole de Nancy Museums in Nancy - vom 20. September 2014 bis 4. Januar 2015


Anlässlich des 50. Jahrestages der Aufstellung des Ecole de Nancy Museum im Familiensitz der Corbin Familie, wird diese Ausstellung die wichtigsten Etappen seiner Geschichte erwähnen: die Gründung des Kunstgewerbe Museums im Jahr 1900, die Corbins Schenkung 1935, die Aufstellung des Museums in Corbin Familiensitz im Jahr 1960, das Jahr der Ecole de Nancy im Jahr 1999. 
Dokumente und Fotografien werden von der Entstehung der Sammlungen von diesem einzigartigen Museum in Frankreich zeugen.

Weitere Informationen 


Photo: Corbin donation exhibited at the Poirel Galeries in 1935 © Musée de l’Ecole de Nancy

Ausstellung Glasgow Style: Arts & Crafts aus 1890-1930 im Blackwell in Cumbria - bis 31. Dezember 2014


Das Ende des neunzehnten Jahrhunderts sah Glasgow Künstler als vollendete und talentierte Handwerker zu Tage treten. Geboren an der einflussreichen Glasgow School of Art und beim Vermischen der Bildersymbolik des Celtic Revivals mit Einflüssen von Jugendstil und der Arts and Crafts Bewegung, wurde der Begriff "Glasgow Style " geprägt und kam diesen unterscheidenden Stil, im Westen in Schottland entwickelt, repräsentieren.

Die Ausstellung untersucht die einzigartigen Fähigkeiten von einigen der hauptsächlichen Hersteller mit dieser Zeit vereinigt, wie Charles Rennie Mackintosh, Talwin Morris, Jessie Marion King, Ernest Archibald Taylor und Margaret und Frances Macdonald, was die Stärke und Bedeutung der Arts & Crafts aus Glasgow zeigt.

Weitere Informationen 


Photo: Detail of brass panel by Talwin Morris, source: Blackwell The Arts & Crafts House

Führungen 14. Nocturne der Museen in Brüssel - vom 18. September bis 18. Dezember 2014


Dieses Jahr noch, werden die Museen von Brüssel Ihnen ihre Türen während der Nocturne öffnen! Vom 18. September, jeden Donnerstag Abend, werden von 6 bis 8 Museen Sie in einer warmen und freundlichen Atmosphäre empfangen, um die reiche Kultur von Brüssel mit einem erschwinglichen Preis (frei / 1,50 € / 3 €) (wieder)zuentdecken!

Was Jugendstil betrifft, das Maison Autrique (25/09 und 20/11), das Maison Cauchie (25/09) und das Musée du Cinquantenaire (11/12) werden dem publikum geöffnet!

Weitere Informationen


Photo: Nocturnes of the Museums in Brussels, source: www.brusselsmuseumsnocturnes.be

30-jähriges Jubiläum des Palau Güells als Weltkulturerbe – November und Dezember 2014


Palau Güell feiert die 30 Jahre von Eintragung zum Weltkulturerbe der UNESCO für seinen außergewöhnlichen universellen Wert mit einer Reihe von Veranstaltungen. Unter ihnen die Dehnung die winterliche offene Periode in den November und Dezember Monaten: neben dem ersten Sonntag des Monats, wird der Palau Güell kostenlos zugänglich von 14.30 bis 17.30 Uhr sein. Darüber hinaus werden zwei Konferenzen am 28. November 2014 stattfinden.

18.00 Uhr. Der Leiter des örtlichen Riege von Architekturerbe der Provinz Barcelona, Joan Clos, wird die Attribute vom außergewöhnlichen universellen Wert des Palau Güell erklären.
19.00 Uhr. Der universelle Wert des Palau Güell, die erste moderne Arbeit auf der Welterbe Liste der UNESCO " von dem Welterben Berater Amilcar Vargas.

Weitere Informationen


Photo: La façana del Palau Güell. Photograph: Montserrat Baldomà. © Diputació de Barcelona

Aufruf für Beiträge Wien: 1900: Brüssel - bis 31. Dezember 2014


Internationaler Workshop / Veröffentlichung

Zwischen den 1880er und den 1920er Jahren, führte ein internationales Netzwerk von transkulturellen Austausch zu beschleunigter Innovationen in mehreren kulturellen Bereichen in vielen Teilen Europas. Die Beziehungen zwischen Wien und Paris, die als Kulturhauptstadt betrachtet wurde, die Handwerker, Künstler, Musiker und Schriftsteller aus ganz Europa zog an, wurden von Forschern und Aussteller bekräftigt.

Wir suchen Buchbeiträge in Literatur, Theater, Architektur, Design, Musik, Oper, Psychoanalyse, Politik, Volkskultur, Bildende Kunst, und allen kulturellen Bereichen, die die interdisziplinären und transkulturellen Netzwerke von Brüssel und Wien um 1900 erkennen und analysieren.

In Zusammenarbeit mit dem Wirth Institut für Österreichische und Mitteleuropäische Studien an der Alberta Universität, planen wir, eine Band zu veröffentlichen und die Beiträge in einer Werkstatt in Edmonton (10-12 September 2015) zu diskutieren. Wir werden berücksichtigen, alle akzeptierten Beiträge die Teilnehmer in Umlauf zuvor zu bringen.

Die Abstrakta (300 Wörter und kurze Biographie) müssen vor dem 31. Dezember 2014 gesendet werden.

Weitere Informationen


Photo: Detail, Vienna. Photographer: Serge Brison, (c) RANN

Außergewöhnliche Eröffnung für das Publikum von drei glänzenden Privathäusern in Brüssel – von Juni bis Dezember 2014


Das Max Hallet Haus (V. Horta), das Solvay Haus (V. Horta) und das Ciamberlani Haus (P. Hankar) werden außergewöhnlich am ersten Samstagen von Juni, September, November und Dezember 2014 für Besichtigungstouren auf Französisch und Englisch, von dem Voir & Dire Bruxelles Verein organisiert, geöffnet sein.

Weitere Informationen


Photo: Solvay House, Victor Horta, 1894, © 2014 - Bastin & Evrard - Victor Horta - Rights SOFAM Belgium

Ausstellung Jugendstil - Europäische Architektur in Georgia im Jugendstil Museum in Riga - vom 13. September bis 30. November 2014


Jugendstil kam in Georgien aus Russland und Europa durch den kürzesten Weg - Schwarzes Meer. Jugendstil verbreitete sich schnell durch die verschiedenen Arten von Publikationen: Fachzeitschriften, fachlichzeitschriften, beliebte Zeitschriften und Modezeitschriften, und Fotos und die Menschen, die im Land für Arbeit order Studium gekommen sind. Im Vergleich zu Europa, hat Georgien hinten in seiner Entwicklung gewesen, aber diese Tatsache hat nicht den Stil verhindert, immer unter den Verbrauchern und Bauherren beliebt zu werden. Raschend haben einstimmige Menschen aus verschiedenen sozialen Gruppen ihr Haus oder Wohnung offenbar in Jugendstil erbaut. Die Beliebtheit des Jugendstils wurde von Profis und Handwerker sowie das Interesse und die Disposition der Menschen gegenüber diesem Stil geweckt. Diese Faktoren zusammen haben im Bau von vielen multifunktionalen, sogar komplizierten Beispiele dieses Stils geendet.

Weitere Informationen


Photo: Art Nouveau in Tbilissi, Riga Art Nouveau Museum

II Ringvorlesung Gaudi und seine Initiatoren im Palau Güell in Barcelona – vom 3. bis 24. November 2014


Nach dem Erfolg des ersten Ring, wird Palau Güell die zweite Auflage “Gaudi und seine Promotoren” empfangen, die vom 3. bis 24. November im Palau Güell Espai de Cotxeres stattfinden wird und vier Sitzungen enthalten wird.
Die ersten beiden werden sich mit den Beziehungen der beiden Familien befassen: die Güell López, die in der Moderne eine wichtige Rolle gespielt hatte und wurde durch die Heirat von Eusebio Güell und Isabel Lopez vereint.
Die dritte Sitzung beschäftigt sich mit der Beziehung zwischen Gaudi und Güell, was als Folge den Bau Palau Güell.
Schließlich ist der letzte Prominente der Konferenz Eusebio Güell von einer unbekannten Sicht: seinen Beitrag zur Neurowissenschaft, das Studium des Geistes.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen


Photo: Poster of the event. Source: palauguell.cat

Ausstellung Jugendstil in den Niederlanden im Riga Jugendstil Museum - vom 3. Juli bis 23. November 2014


Die Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit der niederländischen Kunsthistoriker und Sammler Frederik Erenc organisiert. 
Es zeigt die Einzigartigkeit des niederländischen Jugendstils mit allen seinen charakteristischen Merkmale wie der rationalistischen Schule, dekorativen Jugendstil, den asiatischen Einflüssen und anderen Bewegungen.

Jeder ist eingeladen, bei einem Treffen mit den niederländischen Kunsthistoriker und Sammler Frederik Erenc mitzumachen um mehr über das niederländische Jugendstil Erbe um 3. und 4. Juli um 16.00 Uhr und auch am 21. und 22. Oktober um 17.00 Uhr zu unterrichten!

Weitere Informationen  


Photo: Exhibition Art Nouveau in the Netherlands, source: www.jugendstils.riga.lv

Internationale Konferenz Lechner im Museum für Angewandte Kunst in Budapest - von 19 bis 21 November 2014


Konferenz Ödön Lechner aus Anlass des 100. Jahrestags seines Todes gewidmet

Im Jahr 2014 begehen wir den 100. Jahrestag des Todes von Ödön Lechner (1845-1914), einer der größten ungarischen Architekten und einer der eigenständigsten Genies der europäischen Architekturszene an der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts. Wir möchten diesen besonderen Anlass mit einer dreitägigen internationalen Konferenz (18.-20. September), von einem optionalen Ausflug zu einige seiner wichtigsten Werke im Land (21. September) gefolgt, markieren.

Das Ziel und die Rolle der Konferenz ist, Lechner Architekturprinzipien und Gestaltung Aktivität im zeitgenössischen europäischen Maßstab zu einsetzen, mit der Möglichkeit auf einem weiten Horizont umzu vergleichen, und nebenbei wird auch eine Gelegenheit gegeben werde, die Ergebnisse der jüngsten Forschungen zu präsentieren.

Weitere Informationen

Programm der Konferenz


Photo: Museum of Applied Arts in Budapest, Ödon Lechner, 1893-1896. Source: www.imm.hu

Die Synagoge in Subotica, ziel von Europa Nostra und dem EIB Institut


Vom 14. bis 16. Oktober, besuchte eine Delegation von Erbe- und Finanzspezialisten von der führenden europäischen Organisation für Erbe Europa Nostra und dem Europäischen Investitionsbank Institut die Synagoge in Subotica, Serbien, darunter die “ 7 meisten gefährdeten Denkmäler” in 2014 denkmalgeschützt. Die Delegation nahm in mehreren Arbeitstreffen mit lokalen und nationalen Akteuren mit dem Ziel, die Sanierung der Synagoge, als einer der schönsten Beispiele der Jugendstilarchitektur in Mitteleuropa zugestimmt, zu unterstützen teil. Die Experten werden einen technischen und finanziellen Aktionsplan für ihre Konservierung vor Ende dieses Jahres zu formulieren helfen.

Weitere Informationen

Pressemitteilung


Photo: Rescue Mission in Subotica Synagogue, Serbia. Courtesy of Europa Nostra Serbia

Wanderausstellung The Nature of Art Nouveau 2 – Die Natur des Jugendstil in Bad Nauheim - vom 12. September bis 26. October 2014


Von dem Réseau Art Nouveau Network im Rahmen vom Projekt “Jugendstil und Ökologie” von dem 2007-2013 Kultur Programm der Europäischen Kommission unterstützt organisiert, besteht die Ausstellung aus zwei Faksimiles und hat ihre Reise in die Partner Städte von Oktober 2013 begonnen.

Nach Terrassa, wird die Ausstellung The Nature of Art Nouveau 2 - Die Natur des Jugendstil in der Galerie in der Trinkkuranlage, vierte Station auf ihrer Reise durch Europa, vom 12. September bis 26. Oktober 2014 dargestellt werden.

Diese Ausstellunge ist frei und zweisprachig Deutsch-Englisch.

Plakat der Ausstellung

Flyer und Rahmenprogramm

Weitere Informationen

Vergessen Sie nicht dass, die zweite Ausfertigung der Ausstellung The Nature of Art Nouveau 1 wird in Barcelona vom Beginn Oktober 2014 dargestellt werden!


Photo: Poster of the exhibition The Nature of Art Nouveau - Die Natur des Jugendstil in Bad Nauheim

Führungen Modernisme zu Fuß im MMCAT in Barcelona – vom 4. bis 25. Oktober 2014


Weg um die Modernistische Barcelona zu entdecken

Jeden Samstag von Oktober von 10 bis 12 Uhr, findet in den verschiedenen Etappen des Eixamples in Barcelona, eine Wanderung, die uns ermöglichen wird, mehr Details der Modernisme nähern zu kommen, statt.

Die Aktivitäten drehen sich um vier Themen für jeden Tag: die Schönheit und Virtuosität der Farbfenster von Gebäuden; Sgraffito mit ihren markanten Designs, die die Fassaden der ikonischen Häuser schmücken; die singuläre Welt des legendären Tier in einer Zeit, die reich an Symbolik war; und Zartheit und Handwerkskunst, die im eleganten Schmuck von Masriera vorliegend sind.

Weitere Informationen


Photo: Poster of the event, source: www.mmcat.cat

Ausstellung Linie und Form im Leopold Museum in Wien – vom 23. Mai bis 20. Oktober 2014


100 Meisterzeichnungen aus der Sammlung Leopold

Innerhalb des rund 5.400 Werke umfassenden Bestandes der Leopold Museum-Privatstiftung befinden sich rund 3.400 Arbeiten auf Papier, vor allem Aquarelle und Zeichnungen. Bereits 2010 zeigte das Leopold Museum in der Ausstellung »Verborgene Schätze« eine repräsentative Auswahl der besten Aquarelle der Sammlung Leopold. Die vorliegende Schau »Linie und Form« versammelt nun 100 herausragende Beispiele meisterhafter Zeichenkunst des 19. und 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung gibt Einblick in den reichen Bestand der Zeichnungen, die Rudolf Leopold im Laufe seiner mehr als 40-jährigen Sammlertätigkeit erworben hat, allen voran die Werke der besten Zeichner des 20. Jahrhunderts wie Egon Schiele, Gustav Klimt und Alfred Kubin. Sie sind in der Sammlung Leopold in einer Vielzahl und herausragenden Qualität vorhanden, wie dies nur wenige andere Museen aufweisen können.

Weitere Informationen


Photo: Koloman Moser, Dancer (Design draft for a metal Relief), 1904 (c) Leopold Museum, Vienna, Inv. 1692

Das Horta Museum in Brüssel ausgezeichnet: Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe/Europa Nostra Preis


Am 10. Oktober um 17.30 Uhr wird dem Horta-Museum in Saint-Gilles (Brüssel) in einer Feierstunde der Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe/Europa-Nostra-Preis 2014 überreicht. Das Museum erhält den Preis für ein 25 Jahre währendes Konservierungsvorhaben unter der Leitung der Architektin Barbara Van der Wee (IP/14/283). Das 1989 begonnene Projekt umfasste die vollständige Restaurierung des Gebäudes.

Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, wird den Preis dem Bürgermeister von Saint-Gilles und Präsidenten des Horta-Museums, Charles Picqué, und der Kuratorin des Museums, Françoise Aubry, überreichen. Europa Nostra wird durch Denis de Kergorlay, geschäftsführender Präsident, Sneška Quaedvlieg-Mihailović, Generalsekretärin, und Jozef Van Waeyenberge, Präsident von Europa Nostra Belgien, vertreten sein.

Baron Victor Hora (1861-1947) war einer der Vorreiter und führenden Vertreter der Jugendstil-Architektur in Europa. Im Jahr 1898 entwarf er sein Haus und Atelier in Saint-Gilles, in dem er zwanzig Jahre lang lebte und arbeitete. Es ist eines von vier Horta-Gebäuden in Brüssel, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen.

Ziel der Restaurierung war es, Haus und Atelier in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. Die Jury lobte die Präzision und Detailtreue des Vorhabens sowie die Synergien zwischen der Kuratorin und der Architektin: „Sie haben es vermocht, sich so zurückzunehmen, dass sie gewissermaßen Victor Horta selbst die Restaurierung seines Hauses überlassen haben“, erklärte die Jury.

Der Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe/Europa-Nostra-Preis ist die angesehenste Auszeichnung in diesem Bereich. Er wird in vier Kategorien vergeben: Erhaltung, Forschung und Digitalisierung, engagierter Einsatz sowie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung.

Quelle: Europäische Kommission


Photo: Horta Museum, source: Europa Nostra

With the support of the Culture Programme of the European Union

Responsible publisher: Arlette Verkruyssen, General Director,
Brussels Regional Public Service - Bruxelles Développement urbain (Brussels Urban Development),
CCN - Rue du Progrès 80, B. 1, 1035 Brussels - Belgium