Netzwerk Neuigkeiten
Filter by
   
Find it!
Records 46-60 of 229  
page   4           

Ausstellung Die Ecole de Nancy und der Erste Weltkrieg im Musée de l’Ecole de Nancy – vom 19. März bis 29. June 2014


Durch eine Auswahl von Werken von Victor Prouvé, Henri Bergé, Louis Hestaux, Louis Majorelle und Gallés Fabrik, die zu seinen Sammlungen gehören, bemüht das Musée de l’Ecole de Nancy sich einen unbesungen Aspekt der künstlerischen Schöpfung in Nancy, während und nach dem ersten Weltkrieg zu beschreiben.
Eine Ausstellung im Rahmen von der Gedächtnisfeier der Jahrhundertfeier vom ersten Weltkrieg dargestellt.

Pressemitteilung auf Französich

Weitere Informationen


Photo: Gallé's Factory, Vase Cathédrale de Reims. Private collection.

Gedenkvortrag Ede Toroczkai-Wigand, Marcell Komor und Miksa Róth im Miksa Róth Museum in Budapest – 19. Juni 2014


Der Direktor des Miksa Róth Museums in Budapest organisiert eine Gedenkvortrag über die Architekte Ede Toroczkai-Wigand und Marcell Komor sowie Miksa Róth am 19. Juni 2014.

Diese Konferenz wird auch in der Darstellung des illustrierten Buches in Ungarisch über den Palast der Kultur in Marosvásárhely (Targu Mures, Rumänien), 1913 erbaut und kurz für ihre hundertjährige Messe wieder restauriert. Dieses Gebäude wurde auch von Marcell Komor begriffen und eine Reihe von Buntglasfenster wurden von Toroczkai Vigand in der Haupthalle erstellt.

Weitere Informationen


Photo: Komor, Marcell and Jakab, Dezső: Palace Hotel, Budapest, detail with ornaments

Künstlerkolonie Darmstadt auf deutscher UNESCO-Welterbe-Liste!


Seit heute ist es amtlich: Die Künstlerkolonie Darmstadt ist einer von sieben offiziellen Vorschlägen Deutschlands für das UNESCO-Welterbe. Die Kultusministerkonferenz hat dem Gesamtkunstwerk der frühen Moderne gestern das entscheidende Kriterium des außergewöhnlichen universellen Wertes zuerkannt!

Der Zeitpunkt könnte günstiger nicht sein für die Mathildenhöhe Darmstadt: Während die Ausstellung DEM LICHT ENTGEGEN die außergewöhnliche Künstlerkolonie-Ausstellung von 1914 vor Augen führt, zeigt die Kinostadt DER STACHEL DES SKORPIONS im Platanenhain auf exemplarische Weise, wie Künstlerkooperationen in der Gegenwart gelingen können.

Feiern Sie mit uns am 23. Juni die Kreativität von 1900 plus sowie 2000 plus im Platanenhain!

Frankfurter Neue Press Artikel

Weitere Informationen


Photo: Ernst-Ludwig Haus Tür, Mathildenhöhe Darmstadt, RANN

Save the date : der Welt-Jugendstil-Tag – 10. Juni 2014


Das Museum für Angewandte Kunst in Budapest organisiert wieder der Welt-Jugendstil-Tag in Zusammenarbeit mit Szecessziós Magazin (Jugendstil Magazin) und das europäische Projekt Partage-Plus im Jahre 2014.
Der 10. Juni wurde als Welt-Jugendstil-Tag ausgewählt, weil er der Jahrestag von Antonio Gaudi und Ödön Lechner - zwei charismatischen Architekten der Bewegung, aus zwei Ecken von Europa markiert.
2014 markiert auch den 100. Jahrestag des Todes von Ödön Lechner (10. Juni).

Das Réseau Art Nouveau Network wird an diesem sehr wichtigen Tag teil nehmen und organisiert einen Jugendstil-selfies Wettbewerb!

Schaffen Sie ein Jugendstil selfie und senden Sie es an info@artnouveau-net.eu vor 10. Juni ab, werden die auf der Facebook Seite von RANN am 10. Juni veröffentlicht werden und das Beste wird ein Preis bekommen!

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite am Tag X, um die Überraschungen unserer Mitglieder zu entdecken!

Weitere Informationen über den Welt-Jugendstil-Tag und sein Programm, an denen einige Mitglieder des Netzwerks (Aveiro, Budapest, Brüssel...) teilnehmen!

Mitglied des Réseau Art Nouveau Network und Teil des neuen Kulturwegs des Europarats, möchten wir Sie informieren, dass Subotica Tourismusorganisation in Zusammenarbeit mit den Kultureinrichtungen (Stadtmuseum, Moderne Galerie "Künstlerische Begegnungen", Interkommunale Institut für Denkmalschutz und das Kulturinstitut von Juden aus Vojvodina "dr Milko Izidor" ) eine Sonderführung durch die Jugendstil Gebäude (die Synagoge, das Dömötör Haus (Stadtmuseum Gebäude), den Raichle Palast (Modern Galerie Gebäude ) und den Leović Palast (von Ödön Lehner entworfen ) organisiert, um den Welt-Jugendstil-Tag zu zelebrieren.
Auch vom Jugendstil-selfies Wettbewerb des Netzwerks inspiriert, organisieren sie auch ein lokale Jugendstil-selfies Wettbewerb " Secesija " (was bedeutet "Jugendstil und ich"). Die besten Fotos werden auf der offiziellen Webseite und die Facebook Seite der Tourismusorganisation von Subotica und die Facebook Seite über lokal Jugendstil am 10. Juni veröffentlicht werden und belohnt werden.
Das Buch Die öffentlichen Sammlungen von Jugendstil in Subotica wird preisreduziert im Subotica Stadtmusem am 10. Juni verkauft werden.


Photo: Terrassa, Photographer: Serge Brison (c)Réseau Art Nouveau Network

Schönen Welt-Jugendstil-Tag! – 10. Juni 2014


Das Museum für Angewandte Kunst in Budapest organisiert wieder der Welt-Jugendstil-Tag in Zusammenarbeit mit Szecessziós Magazin (Jugendstil Magazin) und das Partage-Plus Projekt im Jahre 2014.
Der 10. Juni wurde als Welt-Jugendstil-Tag ausgewählt, weil er der Jahrestag von Antonio Gaudi und Ödön Lechner - zwei charismatischen Architekten der Bewegung, aus zwei Ecken von Europa markiert. 2014 markiert auch den 100. Jahrestag des Todes von Ödön Lechner (10. Juni).

Das Réseau Art Nouveau Network nimmt an diesem sehr wichtigen Tag teil und organisiert einen Jugendstil-selfies Wettbewerb!
Während des Tages, werden selfies auf der Webseite des Netzwerks, die wir vor einigen Wochen bekommen, veröffentlicht werden: sie können gerne „Like“ die selfies Sie mögen: das beste – nach dem Nummer von „Like“ und unserem Wahl – wird am Ende des Nachmittags verliehen werden!

Ausserdem, entdecken Sie jede Stunde Videos oder interviews von einigen unserer Mitglieder, um ihre Kentniss zu teilen und um das Jugendstil Erbe von Städte unseres Netzwerks besser zu kennen!
Die videos werden auf English oder Französich präsentiert werden.

La Chaux-de-Fonds
Bad Nauheim
Helsinki
Budapest
Darmstadt
Glasgow
Oradea
Melilla
Subotica
La Habana
Alesund
Aveiro
Riga
Nancy - interview
Bruxelles

Besuchen Sie unsere Facebook-Seite, um die Überraschungen unserer Mitglieder zu entdecken!

Schönen Welt-Jugendstil-Tag!

Weitere Informationen über den Welt-Jugendstil-Tag und sein Programm, an denen einige Mitglieder des Netzwerks (Aveiro, Budapest, Brüssel...) teilnehmen!

Mitglied des Réseau Art Nouveau Network und Teil des neuen Kulturwegs des Europarats, möchten wir Sie informieren, dass Subotica Tourismusorganisation in Zusammenarbeit mit den Kultureinrichtungen (Stadtmuseum, Moderne Galerie "Künstlerische Begegnungen", Interkommunale Institut für Denkmalschutz und das Kulturinstitut von Juden aus Vojvodina "dr Milko Izidor" ) eine Sonderführung durch die Jugendstil Gebäude (die Synagoge, das Dömötör Haus (Stadtmuseum Gebäude), den Raichle Palast (Modern Galerie Gebäude ) und den Leović Palast (von Ödön Lehner entworfen ) organisiert, um den Welt-Jugendstil-Tag zu zelebrieren. 
Auch vom Jugendstil-selfies Wettbewerb des Netzwerks inspiriert, organisieren sie auch ein lokale Jugendstil-selfies Wettbewerb " Secesija " (was bedeutet "Jugendstil und ich"). Die besten Fotos werden auf der offiziellen Webseite unddie Facebook Seite der Tourismusorganisation von Subotica und die Facebook Seite über lokal Jugendstil am 10. Juni veröffentlicht werden und belohnt werden. 
Das Buch Die öffentlichen Sammlungen von Jugendstil in Subotica wird preisreduziert im Subotica Stadtmusem am 10. Juni verkauft werden.


Photo: Terrassa, (c) RANN - Photographer: Serge Brison

Aufruf von Vorschläge Mission über Jugendstil in Brüssel – bis 13. Juni 2014


Die Denkmal und Standorte Abteilung von der Brüssel-Hauptstadt Region, Projekt-Vorsitzende des „Judgendstil und Ökologie“ Projekt vom 2007-2013 Kultur Programm der europäischen Kommission unterstützt und vom Réseau Art Nouveau Network organisiert, beabsichtigt eine wissenschaftliche oder technische Mission von drei Tagen in Belgien oder in ein anderes Land von der europäischen Union finanziell zu unterstützen, unter der Voraussetzung, dass die Mission ein neues Element zu unseren Kenntnissen des Jugendstil von Brüssel leistet.
Die Vorschläge (auf max. 2 A4 Blätter entwickelt werden) sollen mit der Post der folgenden Adresse, vor 13. Juni 2014 gesendet werden:

Conde-Reis Guy
Architecte
Service public régional de Bruxelles
Bruxelles Développement urbain • Direction des Monuments et des Sites
CCN • Rue du Progrès, 80 bte 1 • 1030 Bruxelles
Tél. : +32 2 204 20 70 • Fax. : +32 2 204 15 22
gcondereis@sprb.irisnet.be

Einzige Vorschlag wird gewählt werden.
Die Denkmal und Standorte Abteilung wird die Reise- und Wohnungkosten (mit Höchstgrenze) behandeln, sowie ein festes per-diem.

Aufruf von Vorschläge auf Niederländisch


Photo: Brussels, Picture of Serge Brison, (c)Réseau Art Nouveau Network

Ausstellung Kulturwege des Europarats im Europarat in Strassburg – vom 23. bis 27. June 2014


Das Creative Europe Desk von Ungarn - vom ungarischen Außenministerium in Auftrag gegeben mit der Unterstützung des ungarischen Ministeriums für Humanressourcen - organisiert eine Ausstellung in den Räumlichkeiten der Europarat in Straßburg während der parlamentarischen Versammlung zwischen dem 23. und 27. Juni.

Fünf Kulturwege des Europarats werden bei dieser Gelegenheit gefördert werden, darunter dem Réseau Art Nouveau Network!

Weitere Informationen demnächst


Photo: Logo of European Institute of Cultural Routes

Die Synagoge in Subotica als eine der 7 meistgefährdeten Stätten des europäischen Kulturerbes von Europa Nostra ausgewählt


Europa Nostra hat am 4. Mai in Wien die Liste der sieben meistgefährdeten Stätten des europäischen Kulturerbes angesagt, deren die Synagogue in Subotica dazugehörig ist.

Hier handelt es sich um ein sehr schönes Beispiel von Jugendstil-Architektur im kirchlichen Bereich in Mitteleuropa. Entworfen durch die ungarischen Architekten Marcell Komor und Dezsö Jakab und erbaut im Jahr 1902, verbindet die Synagoge in Subotica moderne Beton und Stahl-Strukturen mit traditionellen dekorativen Elementen der ungarischen Volkskunst. Die Synagoge gilt als Kulturmonument von besonderer Wichtigkeit.

Zur Zeit, als die Synagoge gebaut wurde, verfügte die Stadt über eine große jüdische Gemeinde mit ca. 3000 Mitgliedern.. Nach dem 2. Weltkrieg hatte sich die Zahl beträchtlich verkleinert und die verbleibende Gemeinde konnte das Gotteshaus nicht erhalten. Dennoch hat die Synagoge auch heute noch große Bedeutung für die jüdische Gemeinde auf lokaler und internationaler Ebene.
Für einige Jahre wurde das Gebäude vom Subotica Nationaltheater genutzt, nun steht es leer und Besucher können die Synagoge nur an einem Tag der Woche besichtigen. Ihr Zustand hat sich daraufhin verschlechtert.

Trotz Restaurierungsarbeiten in den letzten Jahrzehnten, bleiben die Gebäude höchst gefährdet. Internationale Expertise und Solidarität sind gefragt um diesen architektonischen und ulturellen Edelstein zu retten.

Rettungsaktionen werden während und nach den Sommermonaten in Angriff genommen und mögliche Aktionspläne bis Ende des Jahres vorgestellt.

Quelle: Europa Nostra
Weitere Informationen über diese Bekanntgabe und das Europa Nostra Programm


Photo: Synagogue of Subotica, Marcell Komor and Dezsö Jakab, 1902, photo by Viktorika Aladzic

Veröffentlichung Emile Gallé und Henriette Korrespondenz 1875-1904 


Eine Veröffentlichung von unserem Partner des Ecole de Nancy Museum empfohlen

Wenn die "Schriften für Kunst", die viele Texte von Gallé, dass seine Frau Henriette 1908 veröffentlicht hatte, vier Jahre nach dem Tod ihres Mannes,vereinigen, sagen viele über unseren Künstler (1846 in Nancy geboren, wo er 1904 starb), können sie nicht die ganze Geschichte sagen. Nur seine umfangreiche Korrespondenz ermöglicht in Wahrheit seine komplexe Persönlichkeit von Menschen und Künstler zu erfassen. Was ist hier aufgedeckt ist sicherlich der unerreichbar Teil, also am meisten eng, der Korrespondenz von unserem Künstler, der als unveröffentlicht angesehen muss: der, zweireihig zwieschen die beide Gatten, der von ihre Nachkommen erhalten wurde.

Von der Bibliothèque des arts herausgegeben
Broschiert, 352 Seiten, 16 Farbe Illustrationen, 29 €
ISBN 978-2-88453-179-5


Photo: Illustrated with the coupe Roses de France, conserved at the École de Nancy Museum

Sant Pau Modernista Krankenhaus in Barcelona jetzt geöffnet für die Öffentlichkeit


Sant Pau, der weltweit größten Jugendstilerbe, ist jetzt offen für die Öffentlichkeit. Das Besucherprogramm lädt den Besucher ein, über Lluís Domènech i Montaner wichtigstes Werk und das Ergebnis eines der wichtigsten Restaurierungsprojekte in den letzten Jahren erfahren.

In dem Jugendstil Standort, die Vereinigung von Geschichte und Architektur führt die Besucher zurück zu den frühen Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts, als Barcelona ihre größte Phase der Stadtwachstum erlebte. Der Besuch verführt die Besucher zu einer Reise durch die Evolution von einer der ältesten medizinischen Einrichtungen in Europa, die zeigt, wie die Jugendstil Anlage geplant und gebaut wurde, und die ihre aktuelle Verwendung als ein internationales renommiertes Zentrum für Kenntnis erklärt.

Führungen sind auf Katalanisch, Spanisch, Englisch und Französisch verfügbar

Weitere Informationen über die Geschichte des Krankenhauses und wie zu besuchen


Photo: Detail of the Sant Pau Hospital

Jugendstil Digitalisierung: ein erfolgreicher Abschluss für den Partage Plus Projekt


Nach zwei Jahren von Arbeit hat das Partage Plus Projekt seinen erfolgreichen Abschluss erreicht.
Im Laufe des Projektes haben Partnerinstitutionen - darunter die Mitgliedsstädte von RANN Aveiro, Brüssel, Wien, Barcelona, Helsinki, Alesund, Ljubljana – mehr als 75.000 Archivdateien auf Europeana digitalisiert und hochgeladen: inkl. Museumsqualität Objekte, Details der Jugendstilen Architektur, Werken auf Papier und andere Archiv Material.
Das Projekt wurde von der Europäischen Kommission unterstützt, und es wurde in Zusammenarbeit mit 25 Partnerinstitutionen aus ganz Europa realisiert.

Weitere Informationen über das Verfahren und die Ergebnisse des Projekts

Besuchen Sie die zentrale Webseite des Projekts, sowie die Partage Plus Material auf Europeana


Photo: K.K. Kielland, Norway

Schreckliche Flamme in der Glasgow School of Art - 23. Mai 2014


Eine schreckliche Flamme, die kurz vor Mittag in den Keller begann, schlug die Glasgow School of Art am 23. Mai 2014.

Feuerwehrleute, die an der Szene vier Minuten nach dem ersten Notruf waren, hatten das Feuer unter Kontrolle, aber das hat ein Großteil des Westflügels des Kategorie-A denkmalgeschützten Gebäudes, wo die Studenten für ihre Darstellung der Abschlußprüfung vorbereiteten, beschädigt.

Neben die Glasgalerie („hen run“), die an der Spitze des Gebäudes war, wurde die Bibliothek, die seltene Archivmaterialien, einschließlich Zeitschriften aus dem frühen 19. Jahrhundert und Publikationen über Mackintosh unter brachte ist, zerstört. Eine Mannschaft von Mitarbeiter Fachpersonal von Erhaltung aus Historic Scotland arbeitet jetzt mit Archivare der Schule um das verletzbare Material zurückzuerhalten und erhalten.

Der Standort der Schule bleibt unter der Kontrolle des Scottish fire and rescue service (schottischen Feuerwehr und Rettungsdienst) bis Freitag, 30. Mai, während der Bergungsoperation. Die Studenten der Schule formen ein Spalier für die Feuerwehr, die den Campus an diesem Tag verliessen.

Die Kunstschule hat gesagt, dass Online-Spenden in die Zehntausende von Pfund erreicht hat, und wurde überwältigt mit Angeboten von praktischer Unterstützung aus Restauratoren, Kuratoren und Spezialisten auf der ganzen Welt.

Wenn Sie die Glasgow School of Art unterstützen möchten:

Für Angebote von finanzieller Unterstützung, klicken Sie bitte hier um zu spenden durch die Seite: The Big Give
Für Angebote von praktischenr Hilfe, bitte Schicken Sie eine E -Mail vor allem zu Alan Horn, Direktor für Entwicklung bei a.horn@gsa.ac.uk

Weitere Informationen

Entdecken Sie ein Nachdenken von PagePark - Firma für Architektur Konservierung in Glasgow


Photo: The Glasgow School of Art in flames, Photograph: Craig Watson/SNS Group

X. Modernista Messe von Barcelona – vom 30. Mai bis 1 Juni 2014


Zwischen dem 30. Mai und 1. Juni 2014, Cor Eixample (Handels-und Fachverband für die rechte Seite des Eixample) und Barcelona City Council halten die 10. Modernista Messe von Barcelona.

Die Messe ist ein Teil der Aktivitäten des lokalen Festivals der Rechten Seite des Stadtteils Eixample und feiert dieses Jahr ihren zehnte Auflage. Wie in den vergangenen Jahren wird die Veranstaltung in der Carrer Girona zwischen Avinguda Diagonal und Carrer València halten, mit verschiedenen Aktivitäten, die auch auf den Seitengassen der Avinguda Diagonal statt finden.

Es wird jede Menge Freizeit-und Kulturaktivitäten für Jugendliche, Erwachsene und Kleinkinder, darunter Führungen, Werkstätte für Kinder, Modernista Marionetten, eine Parade von Oldtimern, ein Vintage-Zug, Konferenzen über Modernisme, einige spektakulären stilechten Attraktionen, eine Radtour für Familien (Sie müssen in stilechten Kostümen angekleidet werden um teilzunehmen), Straßenunterhaltungen und viele andere Überraschungen.

Andere Städte und Organisationen in irgendeiner Weise an Modernisme verbunden sind, werden ebenfalls teilnehmen, sowie einen Stand, der Informationen und Produkten an die Barcelona Modernisme Route verbunden bieten wird.

Dieses Jahr wird die Messe zu der Hundertjahrfeier des ersten Autos mit einem Elizalde-Motor, der in der Fabrik in Elizalde Passeig de Sant Joan 149 in Barcelona gebaut wurde, bestimmt.

Außerdem, wer in Jugendstil gekleidet kommt, wird ein Geschenk Foto von sich selbst erhalten und in der Auslosung für einige handgefertigte Produkte und andere Preise gehen.

Offizielle Programm auf Katalanisch

Für weitere Informationen rufen Sie das Zentrum von Modernisme unter +34 933 177 652


Photo: Poster of the event

Vortrag Gabriel Charles Jugendstil Häuser im Conservart in Brüssel – am 27. Mai 2014


Pierre Anagnostopoulos wird einen Vortrag über das Thema « Gabriel Charles Jugendstil Häuser“ halten, ein verkannter Dekorateur Architekt aus Brüssel im Conservart ( Brüssel) am 27. Mai 2014.

Vom Königsverein von Archäologie in Brüssel organisiert.

Weitere Informationen und Plakat des Ereignisses


Photo: Detail of the poster of the event

Ausstellung Die Ursprünge des Jugendstils. Victor Horta und Brüssel in den Halles Saint-Géry in Brüssel – vom 26. März bis 30. Juni 2014


Die Leitung der Monumenten und Geländen der Region von Brüssel-Hauptstadt in Zusammenarbeit mit Visit Brussels laden Sie ein, die Ausstellung “ Die Ursprünge des Jugendstils. Victor Horta und Brüssel » zu entdecken.

Nach seiner Präsentation im American Institute of Architects in Washington im Jahre 2012 und in der Halles Saint-Gery in Brüssel im Jahre 2013, richtet diese viersprachige Wanderausstellung sich, von 26. März bis 30. Juni 2014, im BIP (Brussels Info Place), in Mittelpunkt von Brüssel ein.

Reich illustriert, stellt sie die schönsten Ausführungen vom Architekt Victor Horta heraus, die UNESCO-Welterbe Liste aufgenommen wurden und taucht den Besucher in die Gemütlichkeit der Schöpfung von einem den grössten Künstler von Jugendstil, Bewegung, die die europäischen räumlichen und architektonischen Auffassungen im Beginn des XX. Jahrhunderts revolutioniert hat. Die Tassel, Solvay und Van Eetvelde Hôtels, sowie das persönliche Haus des Architekts verlaufen neben dem losen Glanz vom Aubecq Hôtel, das im Laufe der 1950er zerstört war, aber dessen Teil der Fassaden, solch ein riesiges Puzzle, wurde kürzlich wieder aufgebaut.

Eintritt frei von 10 Uhr bis 18 Uhr

Weitere Informationen


Photo: Poster of the exhibition “The Cradle of Art Nouveau. Victor Horta and Brussels”

With the support of the Culture Programme of the European Union

Responsible publisher: Arlette Verkruyssen, General Director,
Brussels Regional Public Service - Bruxelles Développement urbain (Brussels Urban Development),
CCN - Rue du Progrès 80, B. 1, 1035 Brussels - Belgium