Netzwerk Neuigkeiten
Filter by
Filter by
   
Find it!
Records 121-135 of 226  
page        9      

Ausstellung Bernhard Hoetger - der Platanenhain auf der Mathildenhöhe in Darmstadt – von 26. Mai bis 25. August 2013


Ein Gesamtkunstwerk auf der Mathildenhöhe Darmstadt
Museum Künstlerkolonie und Freigelände der Mathildenhöhe Darmstadt

Es gibt keinen zweiten Ort, wo das Werk Hoetgers vor dem Ersten Weltkrieg so umfassend und eindrücklich erlebt werden kann wie auf der Mathildenhöhe Darmstadt. Die Ausstellung „Bernhard Hoetger – Der Platanenhain“ findet sowohl im Museum Künstlerkolonie als auch im Platanenhain statt, wo die Besucher mithilfe eines Audioguides das Skulpturprogramm des Platanenhains auf sich wirken lassen können. Im Museum wird das Frühwerk mit wichtigen Pariser Werken inklusive der frühen protoexpressionistischen Plastiken zu sehen sein. Desgleichen kann dort der „Licht- und Schattenseiten“-Zyklus in der von Hoetger selbst vorgesehenen Aufstellung betrachtet werden. Historische Dokumente zeigen zudem die Rezeption des Platanenhains auf.
Ziel der Ausstellung ist es, das komplexe Bild- und Textprogramm des Platanenhains aufzuschlüsseln und die große Bedeutung des Ensembles für die expressionistische Plastik darzulegen.
Es gibt weder in Hessen noch in ganz Deutschland ein vergleichbares Gesamtkunstwerk des Expressionismus im öffentlichen Raum. Da die Ausstellung im Zuge einer groß angelegten Restaurierung des Platanenhains stattfindet, kann das Gesamtensemble seine besondere Wirkung in neuem Glanz entfalten und die Bewerbung der Mathildenhöhe Darmstadt als UNESCO-Welterbestätte unterstützen.

Presseinformation der Ausstellung
Weitere Informationen


Photo: Blick nach Osten auf das Steinrelief Auferstehung, Foto: Nikolaus Heiss

Die Restaurierung des Treppenhaus schließlich beendet im Jugendstilsenteret in Ålesund


Willkommen zurück im Jahre 1907

Das Museum hat 1 Million Kronen (80.000 Euro) von Subventionen aus einer privaten Stiftung für die Restaurierung des Haupttreppenhaus im Jugendstilsenteret bekommen. Das Ziel war die originalen Farben durch originale Techniken und Materialien getreuste 1907 zu finden und ersetzen. Ein alte modische Material, die “coccolite” war auch herausgefunden. Sie ist ein Produkt von Gips, mit Haaren von Kokosnuss verstärkt. Es war keine gemeinsame Material am Anfang des 20. Jahrhunderts und war wahrscheinlich aus Deutschland importiert. Die “coccolite” war ein Brandschutz aber auch ein kräftiges Material drinnen für die Wände benutzt. Das Treppenhaus aus Holz war also restauriert und repariert. Es war mit Linnenöl bearbeitet und die Astlöcher waren mit eisern Stäben repariert.
Die Beleuchtung ist eine Kopie aus etwa 1907. Der letzte Teil des Projekts besteht in den Kopien von Terrakotta Fliesen in der Vorhalle.
Heutzutage glänzt das Treppenhaus als das Original mit Wänden auf falschen Eichbaum und seine Lichtgrüne Farbe.

Weitere Informationen


Photo: Picture of the restored staircase, Alesund. Source: Jugendstilsenteret.

Ausstellung Japonismus. Faszination für die japanische Kunst im CaixaForum in Barcelona – von 13. Juni bis 15. September 2013


Der Japonismus ist einer der reichsten künstlerischen Ausdrucke des 19. Jahrhunderts und eine weltweit anerkannte künstlerische Bewegung.
Das Interesse an Japan wurde größer während der zweiten Hälfte des XX. Jahrhunderts, dank der Kunstgalerie von Siegfried Bing und sein Interesse für Jugendstil Produkte, die Künstler von Impressionnismus, Post-Impressionnismus, Symbolismus und Bewegungen der Avantgarde beeinflusst haben.
In Spanien, und besonders in Katalonien, wurde die Faszination für die japanische Kunst größer während der Dekade 1870 und hatte einen großen Einfluss auf modernistischen Künstler am Ende des Jahrhunderts. Künstler als Marià Fortuny, Pablo Picasso oder Joan Miró haben eine große Verschiedenheit von Werken über diese Ästhetik hergestellt, obwohl immer wenig bekannt.

Eine Eröffnungskonferenz wird von Ricard Bru i Turull, Kurator der Ausstellung am Donnerstag, den 13. Juni 2013 um 7 Uhr geführt werden.

Weitere Informationen


Photo: Mujer entre la lluvia. Kusakabe Kimbei. c. 1870. Source: CaixaForum Barcelona

Konferenz die Stadt zwischen Kulture, Ökonomie und Politik im Rathaus von Subotica – vom 24. bis 25. Mai 2013


Zwei Mitglied-Städte vom Réseau Art Nouveau Network, Barcelona und Ljubljana, werden an der Konferenz “die Stadt zwischen Kulture, Ökonomie und Politik”, von der Stadt von Subotica vom 24. bis 25. Mai 2013 organisiert, teilnehmen.

Programm


Photo: Programme of the conference

Ausstellung Ein Schuss Rhythmus und Farbe im MAK in Wien – vom 6. Februar bis 13. Oktober 2013


Englisches Textildesign des Ausgehenden 19. Jahrhunderts

Die Ausstellung zeigt eine repräsentative Auswahl englischer Stoffe der MAK-Sammlung Textilien und Teppiche. Diese Textilien wurden bereits zur Zeit ihrer Entstehung direkt in England für das Museum angekauft und in Wien präsentiert. Wiener KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen, wie sie in der NeuaufstellungWien 1900 prominent gezeigt werden, konnten die innovativen Produkte des englischen Designs also schon vor 1900kennenlernen und sich von ihnen inspirieren lassen. Die bekanntesten englischen Entwerfer ihrer Zeit wie William Morris, Walter Crane oder Charles F. A. Voysey sind in der Ausstellung durch Stoff- und Tapetenentwürfe vertreten, die vornehmlich durch große Rapporte und florale sowie vegetabile Muster charakterisiert sind.

Weitere Informationen


Photo: Source: www.mak.at

Ausstellung Wien 1900: Neupräsentation der MAK-Schausammlung in Wien – bis 23. Juni 2013


Mit der sukzessiven Erneuerung der seit 1993 unveränderten permanenten Schausammlung des MAK werden drei inhaltlich sowie gestalterisch neu konzipierte Schausäle eröffnet. Sie sind der Entwicklung des Wiener Kunstgewerbes zwischen 1890 und 1938 gewidmet und sollen das MAK und seine Sammlung als internationales Kompetenzzentrum der Wiener Moderne positionieren. Diese Schaustellung ist als „work in progress“ konzipiert. In einer ersten von Michael Embacher gestalteten Phase wird das von Christian Witt-Dörring in Zusammenarbeit mit den KustodInnen des MAK erarbeitete inhaltliche Gesamtkonzept anhand ausgewählter, bisher kaum der Öffentlichkeit bekannter Objekte vorgestellt. Angelehnt an die bisherige Praxis des MAK, der Gestaltung seiner Säle ein künstlerisches Gesamtkonzept zu Grunde zu legen, wurde die Künstlerin Pae White (Los Angeles) mit dem Entwurf einer künstlerischen Intervention für die zweite abschließende Phase betraut. Sie wird auf Basis dieser temporären Präsentation und Objektauswahl im Mai 2013 eröffnet.

Weitere Informationen 


Photo: Joseph Hoffmann, Teeservice, Wien, 1903. Source: www.mak.at

9. modernista Messe in Barcelona - vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 


Am 31., 1. und 2. Juni 2013, organisieren Cor Eixample – Verein von Händlern und Profis der rechten Seite von Eixample – und der Stadtbezirk von Barcelona die neunte Modernista Messe von Barcelona.

Wie jedes Jahr, wird die Messe an der Girona Strasse, zwischen av. Diagonal und Valencia Strasse – mit Freizeit und kulturellen Aktivitäten für Jungen, Erwachsene und die Kleinen stattfinden. Neben anderen Aktivitäten, kann die Besucher an Kinder Spielen, Shows, Werkstätten, stilecht Wagen Tour, einem alten Zug, einer Konferenz über Modernismus, einer Radtour für Familien, Strasseunterhaltungen und vielen mehr Überraschungen Vergnügen finden. Andere Städte und Organisationen, die auch eine Beziehung mit Modernismus teilen, wird auch anwesend sein, ebenso wie ein Stand, der Information bieten und Produkte in Bezug auf Ruta del Modernisme von Barcelona verkaufen wird.

Auβerdem, wer kommt in Jugendstil Periode Stil gekleidet wird ein Geschenk-Foto bekommen und wird an der Auslosung für eine Reise, unter anderen Preisen teilnehmen.

Weitere Informationen
Zentrum von Modernismus, tel. +34 933 177 652 oder Cor Eixample tel. +34 93 487 12 43.

Darstellung des Ereignisses auf Spanisch und Katalanisch


Photo: Stand of the Ruta del Modernisme. Source: Ruta del Modernisme.

Ausstellung Gaudí: Vorausschau Architecktur im Espai Catalunya Europa in Brüssel – vom 22. April bis 17. November 2013


Gaudí: Vorausschau Architecktur, von der Regierung von Katalonien organisiert, stellt die Kunst und das kreative Genie des katalanischen Architekts dar, der die breite internationale Anerkenntnis erhalten hat. Die Ausstellung erklärt, in panoramischer und pädagogischer Weise, die riesige Arbeit, die von Antoni Gaudí geführt wurde und die innovativen Methoden benützt um seine Projekte zu planen.

Weitere Informationen


Photo: Poster of the exhibition, source: www20.gencat.cat

Ausstellung die Renaissance, ein Vorbild für die École de Nancy ? Im Musée de l’Ecole de Nancy – vom 4. Mai bis 15. September 2013


Man muss auf Quellen der Ecole de Nancy zurückgehen, um die Spur des Einflusses von der Kunst der Renaissance zu finden. Émile Gallé oder Louis Majorelle erben und lassen, in den ersten Jahren ihrer Aktivitäten, die dekorative Traditionen fortbestehen, aus einer starken Bewegung von Rückbesinnung auf historischen Stile Mitte 19. Jahrhundert geboren. Ein Tour durch die permanente Sammlungen wird das Erbe des humanistischen Denkens im Museum, insbesondere in Émile Gallé’s Werk, ans Licht bringen.

Weitere Informationen


Photo: Emile Gallé, Le Reître, source: www.ecole-de-nancy.com

Fira Modernista in Terrassa – vom 11. bis 12. Mai 2013


Die grosse Veranstaltung des Modernismus in Katalonien
Sie werden wieder Terrassa and Katalonien 1900 während eines Wochenendes voll von Aktivitäten erleben.

Das zweite Wochenende von Mai
Die Modernista Messe von Terrassa ist ein der sehenswürdigsten touristischen Ereignisse von Katalonien geworden, das jede Mai mehr als 100 000 Besuchern ein Wochenende voll von kulturellen, gastronomischen, Aktivitäten, auch für die Kinder, Vorstellungen, Ausstellungen… Dieses grosse Fest ist eine Schaufenster einer Epoche geworden, die tiefe Prägung auf den Charakter der Landschaft und die Katalonien durch Künste, Architektur, Industrie gelassen hat… Terrassa hat ein sehenswürdige architektonische Erbe erhalten und revalorisiert und ist eine der Katalanischen, Spanischen und Europäischen Hauptstädte vom industriellen Modernismus.

Zirkus - Handwerk Messe - Gastronomie - Straßenkunst - Tanz - Konzerte – Touristische Routen - Riesen – Aktivitäten für die Kinder – Alte Wagen - Handpuppen - Musik … im historischen Zentrum der Stadt

WEITERE INFORMATIONEN :
Rathaus von Terrassa – Verkehrsamt
Raval de Montserrat, 14 – 08221 Terrassa
Telefon: 937 397 019
E-mail: turisme@terrassa.cat
Web: www.visitaterrassa.cat oder www.terrassa.cat/turisme

Darstellung des Ereignis in Spanisch und Katalanisch


Photo: Poster of the Fira Modernista Terrassa 2013

Nacht der Studenten und Europäischen Tage des Handwerks im Musée de l’Ecole de Nancy – vom 3. bis 7. April 2013


Die Nacht der Studenten, die am 3. April 2013 im Musée de l’Ecole de Nancy stattfinden wird, wird von den Europäischen Tagen des Handwerks gefolgt werden, um den Amateuren der Technik viele Demonstrationen vom Know-how vorzuschlagen.
Wenn Sie die Holzarbeit mögen, kommen Sie eine der Demonstrationen von Marketerie mit Studenten aus Liffol le Grand und Pierre et Marie Curie Gymnasien aus Neufchâteau folgen, am Samstag 6. April zwischen 10 und 12 Uhr und 14 und 17 Uhr (für alle) oder am Sonntag 7. April zwischen 10 und 12 Uhr und 14 und 17 Uhr (für junge Leute).

Weitere Informationen und Darstellung von der 2012 Nacht der Studenten


Photo: 2013 Programme of l'Ecole de Nancy (graphical design: Frédéric Rey)

Télérama Wochenende im Musée de l'Ecole de Nancy – vom 23. bis 24. März 2013


Eintritt frei am Museum mit dem Télérama Pass von 10 bis 18 Uhr. Zwei außerordentlichen Treffen sind den Kindern und den Eltern am Sonntag den 24. März vorgeschlagen:

10 Uhr: „Der Ball der Monster“, Familienführung. Durch die Sammlungen des Musée de l’Ecole de Nancys, entdecken Sie ein fantastisches Bestiarium. Die Monster werden nicht mehr Geheimnisse für Sie am Ende der Besichtigungstour haben!

16 Uhr: „Sammlen Emile Gallé’s Werke: die Tour von zwei Sammlern“: Darstellung von Valérie Thomas, Museumskonservatorin, von einige Glas- und Holzstücken des Künstlers, die aus zwei wichtigen Privatsammlungen kommen, gegeben und vom Museum akquiriert wurden.

Mehr Informationen und Reservierungen (wünschenswert)


Photo: Emile Gallé, service Chardons et Croix de Lorraine, vers 1884, inv.HH81.3, HH81.4.1 à 3, source: off.ecole-de-nancy.com

Forschungtag Melilla Art Nouveau, klassizistisch und eklektisch in Melilla - vom 20. bis 25 Mai 2013


Die Universität von Grenada und die Monumental Stiftung der Stadt von Melilla organisieren seit fünf Jahren die Begegnung von zehn Studenten und zwei Lehrern um Jugendstil von Melilla zu studieren.
Die Begegnung von diesem Jahr findet in Grenada und Melilla vom 20. bis 25. Mai 2013 mit der Zusammenarbeit des “Masters in Kenntnis von Kunstgeschichte und die Beschützung des historisches Erbe” und Experten in kulturelle Reiserouten der internationalen Akademic Schule statt, deren akademischer direktor Dr Salvador Gallego Aranda ist.

Weitere Informationen
Plakat des Ereigniss


Photo: Poster Melilla Art Nouveau

Neue permanente Sammlung des MMCATs in Barcelona


Am 14. März, anlässlich der Abhaltung seines drittes Jubiläums, inauguriert das Museu del Modernisme Català seine neue permanente Sammlung. Mit dasselbem Wille den katalanischen Modernismus zu fördern und verbreiten, akquirierte das Museum dreizig neue Werke von den bezeichnendsten Künstlern aus unserem kulturellen Erbe.

Unter diesen, werden wir zwei Zeichnungen mit Kohle und Pastell von Ramon Casas bemerken, deren ein Porträt von Jùlia Peraire, sein Modell, aber auch seine Ehefrau und Geliebte, wo die Arten der Mode zum Beginn des XX. Jahrhunderts dominieren. Wir werden auch den Kabinett-Sekretär finden, der zu Casa Trinxet, heute vermisst, von Josep Puig i Cadafalch (in Còrsegastrasse 268, an der Ecke von Balmes, neben dem kleinen Zug, der Barcelona und Sarrià umwandte gelegen) gehörte, von dem wir die salomonischen Füsse bemerken werden, die ein Ensemble mit Kolonnen von dasselben Stil ausmachte, die in der Eingangshalle und dem Salon des Hauses stattfanden.

Von Gaspar Homar, werden wir den großformatigen Schirmständer bemerken, mit einem großartigen Werk von Einlegearbeit, das einen grossen Teil von diesem Eingangmöbel dekoriert. Von Joan Busquets, ein anderer grosser Kunsttischler und Dekorateur, stellen wir eine Bank mit Lehne mit einem exquisiten Raffinement dar, die zu dem Studio des berühmtesten Fotograf Pau Audouard gehörte, der das Erdgeschoss der Casa Lleó Morera auf dem Passeig de Gràcia (heute Loewe Geschäft) bewohnte.

Unter anderen bemerkenswerte Werken, ist das großformatige Plakat von der 3a Exposició internacional de Belles Arts de 1896 von Alexandre de Riquer bekannt wie das erste modernistische Plakat. Um diese Selektion der Werke zu beenden, ist das zarte Service von Silbertassen von den Masriera Brün das Ergebnis von einem Werk von der präzisen und akribischen Goldarbeit.

Weitere Informationen


Photo: Gaspar Homar I Mezquida(Bunyola [Mallorca] 1870 – Barcelona, 1955), Circa 1901, Caoba y aplicaciones de Boj, source: mmcat.cat

Video Die Sagrada Família wie Sie sie noch nie gesehen haben aus Barcelona


Ein eindrucksvolles Video von der Sagrada Familia wurde genau auf Internet herausgebracht, mit unveröffentlichten Bilder dieser Basilika von Antoni Gaudí aufgebaut. Dieses Video wurde mit der Hilfe eines neuen Modell von Drohne oder “microcopter” gefilmt – ein winziger unbemannter Helikopter mit acht Rotor Turbinenräder – wo eine Kamera eingerichtet wurde, um die Kirche aus beispiellosen Aussichtspunkten zu filmen. Mit einem System von drei Spindeln um die Bewegung zu kontrollieren, kann die Kamera also Bilder dank der “time-lapse” Technik, oder “Zeit Wegfall”, die in nur Sekunden zeigt, wie die Beleuchtung der Basilika sich durchgehend den Tag verändert.

Die Bilder dieses Film wurden in April 2012 von Albert Castaño und Luis Caldevilla gefilmt.

Weitere Informationen

Darstellung auf Katalanisch und Spanisch


Photo: Picture of the Video, source: vimeo.com/60176098

With the support of the Culture Programme of the European Union

Responsible publisher: Arlette Verkruyssen, General Director,
Brussels Regional Public Service - Bruxelles Développement urbain (Brussels Urban Development),
CCN - Rue du Progrès 80, B. 1, 1035 Brussels - Belgium