Innovation Lab

Eine Machbarkeitsstudie mit Hinblick auf Sehbehinderte

Das Ziel dieser Initiative, die von Barcelona angeführt wird  und mit den Städten Alesund, Bad Nauheim, Brüssel, Helsinki, Ljubljana, der Region Lombardei und Riga entwickelt wird, ist es, eine Machbarkeitsstudie für eine innovative Ausstellung zu erstellen, die sich sowohl an Sehbehinderte als auch an nicht Sehbehinderte richtet. Dabei sollen Kopien von Stühlen aller Typen und ihre Geschichte gezeigt werden.

Das Neue an diesem Konzept ist,  dass der Besucher auf hochwertigen Nachbauten sitzen , sie anfassen, ertasten  darf, die hinsichtlich der Materialien und  der Ästhetik dem  Charakter des Originalmodells entsprechen. Materialproben (Holz , Eisen, Bezugsmaterial) werden dem Besucher zur Verfügung stehen, um den gewünschten Tasteffekt zu erreichen. Ein Lehrbuch über die benötigten Sonderanforderungen für Sehbehinderte wird als erste Bedingung für dieses Ausstellungsprojekt entwickelt.

Sobald diese Studie erstellt ist, kann die Ausstellung leicht im Rahmen des nächsten Projekts durchgeführt werden.

 

 

An  action aimed at the visually impaired public (VIP)

The VIP action of the « Art Nouveau & Ecology » project will consist in two main activities:

The publication of a "good practices" manual aimed at professionals involved in the diffusion of Art Nouveau heritage in general and at museums and monuments staff in particular who will be able to use it as a guide in the promotion and diffusion of Art Nouveau heritage to visually impaired public.
 

A feasibility study for the creation of a specialised Art Nouveau educational Malette containing elements with which visually impaired public can gain a better knowledge of Art Nouveau heritage will also be developed.
Thanks to this study, the educational Malette will easily be implemented in the framework of a next project.

Das Ziel dieser Initiative, die von Barcelona angeführt wird  und mit den Städten Alesund, Bad Nauheim, Brüssel, Helsinki, Ljubljana, der Region Lombardei und Riga entwickelt wird, ist es, eine Machbarkeitsstudie für eine innovative Ausstellung zu erstellen, die sich sowohl an Sehbehinderte als auch an nicht Sehbehinderte richtet. Dabei sollen Kopien von Stühlen aller Typen und ihre Geschichte gezeigt werden.

Das Neue an diesem Konzept ist,  dass der Besucher auf hochwertigen Nachbauten sitzen , sie anfassen, ertasten  darf, die hinsichtlich der Materialien und  der Ästhetik dem  Charakter des Originalmodells entsprechen. Materialproben (Holz , Eisen, Bezugsmaterial) werden dem Besucher zur Verfügung stehen, um den gewünschten Tasteffekt zu erreichen. Ein Lehrbuch über die benötigten Sonderanforderungen für Sehbehinderte wird als erste Bedingung für dieses Ausstellungsprojekt entwickelt.

Sobald diese Studie erstellt ist, kann die Ausstellung leicht im Rahmen des nächsten Projekts durchgeführt werden.

 

With the support of the Culture Programme of the European Union

Responsible publisher: Arlette Verkruyssen, General Director,
Brussels Regional Public Service - Bruxelles Développement urbain (Brussels Urban Development),
CCN - Rue du Progrès 80, B. 1, 1035 Brussels - Belgium