Sehbehinderte

Das Réseau Art Nouveau möchte das Jugendstilerbe auch Sehbehinderten zugänglich machen.Das Hauptziel dieser Aktion ist es, dem Missverständnis entgegen zu treten, dass ein Kulturerbe wie der Jugendstil nur visuell erlebt werden kann. Um das zu erreichen, müssen alternative Kommunikationswege gefunden werden, mit denen man Sehbehinderten die Eindrücke von Kunstwerken, Design oder Architektur  vermitteln kann: 

Ziel ist es, Jugendstil in drei verschiedenen Dimensionen zu erschließen: wahrnehmend, konzeptionell und expressiv  und drei verschiedene Erfahrungsebenen zu fördern: die individuelle Erfahrung, die Kommunikation zu zweit zwischen Führer und Besucher, und Gruppengespräche zu Eindrücken und Ideen. Die vielseitige Verwendung von Materialien und Formen macht den Jugendstil zu einem idealen Thema für  sensorische Erlebnisse unterschiedlicher Art, insbesondere aber für den Tastsinn.

Der Bericht des ersten Innovation Labs im Oktober 2005 in Brüssel

Fotos von unserem Aktionstag für Sehbehinderte am 24. Oktober 2006 in Riga mit Vertretern von „Com access“,  Barcelona:

  

 

With the support of the Culture Programme of the European Union