Netzwerk Neuigkeiten
Filter by
   
Find it!
Records 1-5 of 261  
page1              

Ausstellung Weltenwürfe im Museum Künstlerkolonie in Mathildenhöhe Darmstadt – von 6. Mai 2015 bis 21. Februar 2016


Die Künstlerkolonie Darmstadt 1899 – 1914

Umfassende Neupräsentation der Sammlung zu Jugendstil und Moderne im Museum Künstlerkolonie. Anhand von Werken der freien und angewandten Kunst sowie Modellen und Multimediavorführungen wird die herausragende Bedeutung der Künstlerkolonie für die Entwicklung der Architektur, Kunst und Design seit 1900 vorgestellt.

Die Ausstellung beleuchtet chronologisch sechs bedeutsame Stationen im Zeitraum von 1898 bis 1914, die den Besuchern das große Spektrum des künstlerischen Schaffens der Künstlerkolonie Darmstadt vergegenwärtigen. Hierbei wird ein Schwerpunkt auf die vier großen Präsentationen gelegt, die auf der Mathildenhöhe in den Jahren 1901, 1904, 1908 und 1914 stattgefunden haben.

Die Ausstellung „Weltentwürfe“ erstreckt sich über beide Flügel des Museums Künstlerkolonie und bietet damit auf über 450m2 Ausstellungsfläche Raum für rund 300 Exponate. Die Schau präsentiert Kunstwerke aller 23 ehemaligen Künstlerkolonie-Mitglieder, mit herausragenden Werken von Peter Behrens, Hans Christiansen und Joseph Maria Olbrich. Es werden auch Exponate aus der Städtischen Kunstsammlung Darmstadt zu sehen sein, die erstmalig im Museum Künstlerkolonie ausgestellt werden.

Neben einem zweisprachigen Audioguide (deutsch und englisch) wird den Besuchern eine Web-App für Smartphones zur Erkundung der Ausstellung und des Freigeländes zur Verfügung stehen. Ein speziell für Kinder konzipierter Führer wird ebenfalls ab Mai im Museum Künstlerkolonie erhältlich sein.

Kurator: Dr. Philipp Gutbrod, Direktor Institut Mathildenhöhe Darmstadt

Plakat der Ausstellung

Weitere Informationen


Picture: Poster of the exhibition "World concepts"(c) Mathildenhöhe Darmstadt

Veröffentlichung für Kinder Das Herbarium von Jugendstil in Kürze verfügbar auf unserer Website!


Durch eine spielerische Präsentation mit Aufkleber, werden die Kinder lernen, die Blumen und Pflanzen, die viele die JugendstilKünstler zu den vier Ecken Europas inspirierten, zu erkennen und ihre Bedeutung, um ihnen die ökologischen Verhalten und die Botanik wachzurufen.

Diese zweite Veröffentlichung für Kinder, vom Réseau Art Nouveau Network im Rahmen des europäischen Projekts "Jugendstil & Ökologie" angeboten, wird auf der Website des Netzwerks zur Verfügung in den Unterrichtsmaterial - Hefte Abschnitt stehen.


Picture: Cover of the publication "The Art Nouveau Herbarium", 2015 © RANN

Online-Aktivitäten Der Jugendstil und die Natur jetzt verfügbar auf unserer Website!


Diese Spiele werden Kleinen (und auch Großen) zulassen, erborgenen Schätze des Jugendstils zu entdecken und wie die Natur in Möbeln und Häusern erkennbar ist, zu zeigen.
Diese Online-Aktivitäten sind jetzt auf der Réseau Art Nouveau Network’s Website in der Online-Aktivitäten Sektion verfügbar.

Viel Spass!


Picture: Apel·les Mestres i Josep Moragas, La Viola D'Or, 1870 © MAE

Das Réseau Art Nouveau Network jetzt Kulturweg des Europarats!


Das Réseau Art Nouveau Network ist erfreut anzukündigen, dass es als Kulturweg des Europarats vom Verwaltungsrat des Erweiterten Teilabkommen über die Kulturwege (EPA) bestätigt wurde, nach der Schlussverteidigung, die am 11. April 2014 in Luxemburg fand statt.

Durch viele Aktivitäten (Wanderausstellungen, Konferenzen, Publikationen, Aktivitäten für Kinder, ...), hat das Réseau Art Nouveau Network zwar seit 1999 aktive Zusammenarbeit und einen Austausch von Erfahrungen zwischen mehreren europäischen Akteure von der Studie und dem Schutz des europäischen und internationalen Jugendstil Erbes betroffen, sowie die Förderung und Verbreitung in der Öffentlichkeit, solange es die kulturellen Werte und die europäische Dimension dieses Erbes betont.

Es erfüllt die verschiedenen erforderlichen Kriterien für die Gewährung dieser Anführung (repräsentatives Thema der europäischen Werte und gemeinsam von mehreren Ländern, langfristige multilaterale Kooperationsprojekte von wissenschaftlicher Forschung, von Konservierung und Valorisierung des Erbes - besonders für junge Europäer; Organisation in unabhängiges und strukturiertes Netzwerk...) und wurde von der EPA der Europarat als "ein Projekt von Kultur-, Bildungs-, Erbe und Tourismus Zusammenarbeit um eine Route oder eine Reihe von Routen zu entwickeln und fördern, die auf einen historischen Weg, ein Konzept, eine Person oder ein kulturelles Phänomen von transnationalen Dimension gegründet, die eine Bedeutung für das Verständnis und die Achtung der gemeinsamen europäischen Werte präsentiert" erkannt. (Resolution CM / Res (2013) 66)

So schloss es sich den anderen 26 bestätigten Kulturwege für eine dreijährige Zusammenarbeit an, insbesondere mit dem Europäischen Institut für Kulturwege (CISI), technische Körper im Jahr 1998 erstellt, das in enger Zusammenarbeit mit dem Europarat, für die Kontinuität und die Entwicklung des Programms der Kulturwege in den 50 Unterzeichnerländern des europäischen Kulturkonvent zuständig ist.

Weitere Informationen
Weitere Informationen über die Kulturwege des Europarats
Weitere Informationen über des Erweiterten Teilabkommen über die Kulturwege (EPA)

Entdecken Sie die Pressemappe des Réseau Art Nouveau Networks auf Französisch und English!


Picture: Logo of the Council of Europe

Bekommen Sie Mitglieder des RANN Vereins !


Im Folgenden seiner Generalversammlung, die im Aveiro am 25. Januar 2013 statt fand, ist das Réseau Art Nouveau Network erfreut die Öffnung der Mitgliedschaft von seinem Verein individuellen Mitgliedern anzukündigen.
Der Mitgliedsbeitrag betragt 50 Euro und wird ganz neue Vorteile der Freuden des RANNs geben.

Weitere Informationen demnächst


Picture: Logo of the RANN Association © RANN

With the support of the Culture Programme of the European Union

Responsible publisher: Arlette Verkruyssen, General Director,
Brussels Regional Public Service - Bruxelles Développement urbain (Brussels Urban Development),
CCN - Rue du Progrès 80, B. 1, 1035 Brussels - Belgium