Netzwerk Neuigkeiten
Filter by
   
Find it!
Records 1-5 of 405  
page1              

Wanderausstellung The Nature of Art Nouveau in der Villa Darvas-La Roche in Oradea- vom Frühling 2016


The Nature of Art Nouveau zeigt die Rolle, die die Natur im Jugendstil hatte und wie die Natur die Quelle der Inspiration für die Künstler um die Wende des 19. zum 20. Jahrhundert war.

Von der katalanischen Kunsthistorikerin Teresa-M. Sala begriffen, The Nature of Art Nouveau ist eine Ausstellung basierend auf enzyklopädische Informationen und individuelle Experimentieren.
Mit dem Gebrauch von Fotos und Dokumenten zusammen mit einem dynamischen Dekor von Antoni Garau erstellt, bietet sie eine übersichtliche Ansicht des Jugendstils und hat also die Absicht die "Düfte, Klänge und Farben" der natürlichen Welt zum Leben zu erwecken.

Von dem Réseau Art Nouveau Network im Rahmen vom Projekt “Jugendstil und Ökologie” von dem 2007-2013 Kultur Programm der Europäischen Kommission unterstützt organisiert, besteht die Ausstellung aus zwei Faksimiles und reist in die Partner Städte vor Oktober 2013.

Nach Subotica, wird die Ausstellung The Nature of Art Nouveau in Oradea in der Villa Darvas-La Roche vom 24. März 2016 dargestellt.

Diese Ausstellunge ist frei.

Weitere Informationen


Picture: Gallé Studio, Dragongly, Photographic plate from the Ecole de Nancy Museum, inv. 2012.2.5.93 © Nancy, Ecole de Nancy Museum

Wanderausstellung The Nature of Art Nouveau in dem Palacio del Secundo Cabo in Havanna - vom Frühling 2016


The Nature of Art Nouveau zeigt die Rolle, die die Natur im Jugendstil hatte und wie die Natur die Quelle der Inspiration für die Künstler um die Wende des 19. zum 20. Jahrhundert war.

Von der katalanischen Kunsthistorikerin Teresa-M. Sala begriffen, The Nature of Art Nouveau ist eine Ausstellung basierend auf enzyklopädische Informationen und individuelle Experimentieren.
Mit dem Gebrauch von Fotos und Dokumenten zusammen mit einem dynamischen Dekor von Antoni Garau erstellt, bietet sie eine übersichtliche Ansicht des Jugendstils und hat also die Absicht die "Düfte, Klänge und Farben" der natürlichen Welt zum Leben zu erwecken.

Von dem Réseau Art Nouveau Network im Rahmen vom Projekt “Jugendstil und Ökologie” von dem 2007-2013 Kultur Programm der Europäischen Kommission unterstützt organisiert, besteht die Ausstellung aus zwei Faksimiles und reist in die Partner Städte vor Oktober 2013.

Nach Glasgow, wird die Ausstellung The Nature of Art Nouveau für die zweite Mal in Havanna im Palacio del Segundo Cabo vom Frühling 2016 dargestellt werden.

Diese Ausstellung ist frei.

Weitere Informationen


Picture: Gallé Studio, Dragongly, Photographic plate from the Ecole de Nancy Museum, inv. 2012.2.5.93 © Nancy, Ecole de Nancy Museum

Projekt Art Nouveau Donau – vom Januar 2017 bis Juni 2019


Nachhaltiger Schutz und Förderung des Jugendstil Erbes im Donauraum

Das Réseau Art Nouveau Network freut sich, an diesem ehrgeizigen Projekt als technische assoziierte Partner teilzunehmen!

Irgendwo in der Donau Region ist Jugendstil eine besondere Merkmal von zahlreiche Stadtlandschaften. Die Jugendstil Bewegung in diese Region stammte aus der wienerischen Sezession, die am Ende des 19. und am Anfang des 20 Jahrhunderts sehr wichtig war und die städtische Organisation und Architektur beeinflusste. Die Sezession Gebäude sind generell als Juwel der Architektur, der Handwerk und Kunst erfasst und bewundert.

Doch bleibt ihr Potenzial von reich Gemeinschaftsleben und Sehenswürdigkeiten und touristische Attraktionen zu werden unerforscht und nicht realisiert. Da der Jugendstil in der städtischen Organisation von vielen Ländern vorhanden ist, hat diese Bewegung eine Kohäsionskraft, die sie zusammenhält. Die Partnerschaft von zehn Partnerorganisationen aus sieben Ländern der Donauregion ist eine Anerkennung dieses Potenzials. Mit der Erfüllung der Erfordernisse einer nachhaltigen und harmonisierten Schutz, einer Revitalisierung und die Förderung des Jugendstils, schäft diese Partnerschaft eine Reihe von miteinander verbundenen und trans-Sektor Aktivitäten, die in vollem Umfang den Zyklus der Schutz und Revitalisierung decken.

Museen und Institutionen für den Schutz der Jugendstil Gebäude werden wissenschaftliche Forschung über den Wurzeln und verschiedene Ausdrucksformen der Jugendstil führen, die physikalische Erhaltung von Gebäuden zu verbessern und ihre Erhaltung in digitaler Form zu gewährleisten. Stadtplanung Institute und Städte werden politische Empfehlungen auf der Basis konkreter Forschungen für den Schutz und die Sanierung des Jugendstils sowie die funktionale, ästhetische und erfolgreiche Integration in der Stadtlandschaft entwickeln.

Mit sorgfältig Förderung Aktivitäten sowie Kampagnen auf lokaler, regionaler und (inter)nationalen Bühne ergänzt, wird diese Kombination von Aktivitäten eine nachhaltige Bewirtschaftung und eine Revitalisierung des Jugendstil Erbes gewährleisten. Dies wird Gebäude und den Wert von Jugendstil von dem Bewohnern, Touristen und zukünftige Generation erschliessen, anstatt dass sie verloren und als Relikte der Vergangenheit bewundert und geschätzt werden. Abgesehen von diesen unmittelbaren und greifbaren Ergebnissen wird das Projekt ein anderes unschätzbares Projekt durchführen: die gemeinsame Nutzung des Potenzials des kulturellen Erbes des Jugendstils in der Donauregion.

Dieses Projekt wurde offiziell in Wien, im MAK, am 7. März 2017 gestartet.

Es ist von der Stadt Oradea (Rumänien) geführt.

Mit der Unterstüntzung des Transnational Donau Programm, von der Europäischen Union (EFRE-Fonds und IPA) kofinanziert.

Weitere Informationen


Picture: Interreg Danube Transnational Programme

Restaurierung der Museum für Angewandte Kunst in Budapest – vom 4. September 2017 bis September 2021


Am Anfang von einer neuen Ära

Die komplexe Entwicklung und Neugründung des Museums für Angewandte Kunst, Budapest

Das 1896 eröffnete Museumsgebäude ist eines der Meisterwerken des visionären Architekt Ödön Lechner, der einen neuen Architekturstil erschaffen hat. Leider wurde das Gebäude während der Kriege des zwanzigsten Jahrhunderts schwer beschädigt, was mittlerweile zu kritischen Bedingungen in mehreren Teilen des Gebäudes geführt hat.

Das Museum sucht das aufregendste Museum in Mitteleuropa zu werden, mit einem "Re-Touching Programm", das eine neue Beziehung zwischen dem Besucher und dem Kunstobjekt mit der Vertiefung der Wahrnehmung, der Technik (Herkunft) und der Legende, alle mit einem gelehrten Hintergrund schaffen.

Das Museum für Angewandte Kunst (IMM) wird für vier Jahre geschlossen sein, aber eine neue Art Nouveau Ausstellung soll in einem anderen Gebäude des Museums im Frühling 2018 geöffnet sein.

Weitere Informationen über die Restaurierung und das Bewerbe (auf English)

Weitere Informationen über IMM


Picture: Museum of Applied Arts in Budapest © IMM

Das Réseau Art Nouveau Network jetzt Kulturweg des Europarats!


Das Réseau Art Nouveau Network ist erfreut anzukündigen, dass es als Kulturweg des Europarats vom Verwaltungsrat des Erweiterten Teilabkommen über die Kulturwege (EPA) bestätigt wurde, nach der Schlussverteidigung, die am 11. April 2014 in Luxemburg fand statt.

Durch viele Aktivitäten (Wanderausstellungen, Konferenzen, Publikationen, Aktivitäten für Kinder, ...), hat das Réseau Art Nouveau Network zwar seit 1999 aktive Zusammenarbeit und einen Austausch von Erfahrungen zwischen mehreren europäischen Akteure von der Studie und dem Schutz des europäischen und internationalen Jugendstil Erbes betroffen, sowie die Förderung und Verbreitung in der Öffentlichkeit, solange es die kulturellen Werte und die europäische Dimension dieses Erbes betont.

Es erfüllt die verschiedenen erforderlichen Kriterien für die Gewährung dieser Anführung (repräsentatives Thema der europäischen Werte und gemeinsam von mehreren Ländern, langfristige multilaterale Kooperationsprojekte von wissenschaftlicher Forschung, von Konservierung und Valorisierung des Erbes - besonders für junge Europäer; Organisation in unabhängiges und strukturiertes Netzwerk...) und wurde von der EPA der Europarat als "ein Projekt von Kultur-, Bildungs-, Erbe und Tourismus Zusammenarbeit um eine Route oder eine Reihe von Routen zu entwickeln und fördern, die auf einen historischen Weg, ein Konzept, eine Person oder ein kulturelles Phänomen von transnationalen Dimension gegründet, die eine Bedeutung für das Verständnis und die Achtung der gemeinsamen europäischen Werte präsentiert" erkannt. (Resolution CM / Res (2013) 66)

So schloss es sich den anderen 26 bestätigten Kulturwege für eine dreijährige Zusammenarbeit an, insbesondere mit dem Europäischen Institut für Kulturwege (CISI), technische Körper im Jahr 1998 erstellt, das in enger Zusammenarbeit mit dem Europarat, für die Kontinuität und die Entwicklung des Programms der Kulturwege in den 50 Unterzeichnerländern des europäischen Kulturkonvent zuständig ist.

Weitere Informationen
Weitere Informationen über die Kulturwege des Europarats
Weitere Informationen über des Erweiterten Teilabkommen über die Kulturwege (EPA)

Entdecken Sie die Pressemappe des Réseau Art Nouveau Networks auf Französisch und English!


Picture: Logo of the Council of Europe

With the support of the Culture Programme of the European Union

Responsible publisher: Arlette Verkruyssen, General Director,
Brussels Regional Public Service - Bruxelles Développement urbain (Brussels Urban Development),
CCN - Rue du Progrès 80, B. 1, 1035 Brussels - Belgium